Wort des Tages: Gelassenheit

So fantastisch, dass ich es hier nicht vorenthalten wollte. ;-) Schönen Freitag euch allen!

P.S.: Ich habe mich gleich ertappt gefühlt. ;-))

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben | 1 Kommentar

Will Smith’s Awesome Tonight Show Entrance

Großartig! Habe das Video vor ein paar Tagen zufällig entdeckt und muss sagen – das ist mal ein Auftritt! Oder besser gleiche vier davon… Will Smith hat’s jedenfalls drauf, sich zu präsentieren; den kann man sich als Vorbild nehmen. Ich will das Pferd und den Chor!

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben, Film | Kommentar hinterlassen

Im Herzen des Grundwalds

Grunewald_02

Grunewald

Grunewald_01

Grunewald_03

Bei wunderschönem Frühlingswetter ging es heute auf einen langen Spaziergang durch den Grunewald. Los gings am S-Bahnhof und dann der Nase nach Richtung Havel. Da die Beschilderung komplett fehlte, habe ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen und hin und wieder jemanden gefragt – und dabei gelernt, dass man sich im Grunewald eigentlich nie verlaufen kann…

Schön war der Blick auf die Havel an der Lieper Bucht; von da an ging es ein Stück entlang des Havel Höhenwegs, von dem man gleichfalls wieder wunderschöne Ausblicke hatte. Irgendwann ging es dann wieder Richtung Südwesten zur Krummen Lanke; den Weg habe ich dann auch nach ein paar Schlenkern gefunden. ;-)

Nach fast vier Stunden bin ich zufrieden und sonnenverwöhnt am U-Bahnhof Krumme Lanke angekommen… und habe mich dort erstmal mit einem Eis verwöhnt: Sorte „Alpen-Karamell“ (der Name war nicht so wichtig, aber die Eis-Sorte hat mich angelacht). Sehr schön.

Veröffentlicht unter Berlin, Das Beste aus meinem Leben, eigene Fotos, Natur | Kommentar hinterlassen

Nelly Furtado – The Ride

nelly furtado

Nelly Furtado hat ein neues Album herausgebracht! Ich mag die kanadisch/portugiesische Sängerin sehr gerne – irgendwie passt sie in die Reihe meiner Lieblingssängerinnen, die auffällig oft klein, dunkelhaarig und durch viel Power ausgezeichnet sind – Ähnlichkeiten mit anderen lebenden Personen nicht ausgeschlossen. ;-) Das neue Album ist klasse, hat durchgehend gute Songs und es ist schön, Nelly’s Stimme wiederzuhören…

Live ist der erste Song, der mir auf dem Album aufgefallen ist – und der mich vor ein paar Tagen im Fahrstuhl zum Tanzen gebracht hat… Cold Hard Truth ist ein sehr guter Opener und Magic passt einfach gut zu Nelly, die immer schon an Magie und Wunder geglaubt hat… Tap Dancing war erst nicht so mein Fall, bis ich kapiert habe, dass der Song davon handelt, dass sie für ihren Liebsten sogar stepptanzen würde…

Alles in allem ein schönes Album, keine ganz großen Überraschungen, dafür eine Menge guter Stoff zum Tanzen, Träumen, Lieben.

And I feel so alive and I can’t get back down on the ground
I feel so alive when I go after what I want
And this fever is growing wild and I’m not gonna settle down
And I want what I want

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben, Musik | Kommentar hinterlassen

Spaziergängerzitate – Anatole France

Es ist gut, Dinge zu sammeln. Aber es ist besser, spazierenzugehen.

Anatole France

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben, Zitate | Kommentar hinterlassen

Verliebt in… Athen

Athen_01

Athen_02

Athen_03

Athen_04

Athen war wunderbar. Ich bin erst seit Kurzem zurück und bin immer noch voller schöner Eindrücke und… Sonne. ;-) Es hat gut getan, in Athen bei frühsommerlich warmen Temperaturen im T-Shirt herumzulaufen und die Stadt und die documenta zu entdecken. Mich haben die Besonderheiten der Stadt und die Freundlichkeit der Menschen sehr beeindruckt und ich bin zurückgekommen mit viel griechischer Musik im Gepäck. ;-)

Leider hat schon ziemlich zu Beginn der Reise meine Kamera ausgesetzt, und so gibt es hier nur ein paar einzelne Fotos von unserem Aufenthalt. Dafür jetzt hier ein paar der Highlights in schriftlicher Form:

Unser erstes Ziel auf der documenta 14 war das Konservatorium, wo eine schöne Auswahl von Kunstwerken präsentiert wurde, die oft mir Klang oder Musik zu tun hatten. Unter anderen haben wir eine Performance von Nevin Aladag gesehen, bei der Muskier auf traditionellen griechischen Instrumenten gespielt haben, deren Seiten jedoch auf Möbelstücken aufgespannt waren… Kurz darauf ging es weiter zum Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst, wo wir eine weitere Performance und eine beeindruckende Installation aus ungesponnener roter Wolle von Cecilia Vicuna gesehen haben. Nach so viel Kunst braucht es wieder eine Stärkung und so haben wir abends in der schönen Taverne Klimataria im Stadtteil Omonia gegessen – äußerst lecker und in sehr lebendiger Atmosphäre.

Am zweiten Tag waren die beiden weiteren Hauptorte der documenta dran: das Benaki-Museum und die Hochschule der Bildenden Künste in Athen. Besonders der letztere Ort hat uns gefallen: eine weitläufige Ausstellungshalle in einem ehemaligen Industriegebäude mit einem nettes Café auf der Dachterasse… Hier waren ein Highlight die Dokumentationen zum Werk von Anna Halprim sowie viele Videoarbeiten. Abends sind wir in die Hafenstadt Piräus gefahren und haben uns ein Tanztheaterstück von Alexandra Bachzetzis angesehen – Private Song, das hier nochmal einen eigenen Beitrag wert ist.

Am nächsten Tag ging es – etwas ruhiger auf den Filopappou-Hügel, in der Umgebung der Akropolis. Im Außenbereich eines Pavillons des Architekten Dimitris Pikionis gab es eine wunderschöne Arbeit von Vivian Suter: von einer Pergola herabhängende bemalte Leinwände, die sanft im Wind wehten. Am Nachmittag bin ich auf den Areopagus-Hügel hinaufgestiegen, von dem man einen wunderbaren Überblick über Athen hat. Überhaupt bin ich während des Aufenthalts in Athen immer wieder auf einen Hügel gestiegen – eine gute Möglichkeit, den Trubel der Stadt mal aus der Entfernung wahrzunehmen und ihre Schönheit – und das nahe Meer – in sich aufzunehmen.

Zum ersten Mal auf der Akropolis! Was für ein Anblick, den keine Abbildung in der Welt einfangen kann. In der Morgensonne war ich fast geblendet von dem Weiß der Marmorsäulen. Zum Glück hatte es noch nicht so viele Besucher und so konnte ich in Ruhe die Tempel anschauen und die Aussicht genießen… An diesem und den folgenden Tagen habe ich Athen genauer erkundet: die Plaka, den Fleisch- und Gemüsemarkt im Zentrum (der Fleischmarkt ist echt nichts für zarte Gemüter) und den Lykavittos-Hügel. Eins meiner Lieblingsstadtteile ist das Studentenviertel Exarchia, nördlich des Zentrums. Hier war ich unter anderem in der wunderbaren Taverne Avli in der Odos Methonis – eine Entdeckung dort war der gebackene Schafskäse in Honig und Ouzo… :-)

Ich habe oft sehr nette Menschen getroffen, die immer freundlich und hilfsbereit waren. Eine sehr gute Idee ist, mit den Griechen über ihre Lieblingsmusik zu sprechen, wie ich es zweimal in einem Plattengeschäft gemacht habe. Sie haben mir sehr gute Tipps gegeben und leidenschaftlich von ihrer Lieblingsmusik erzählt…. Muss wieder hin.

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben, eigene Fotos, Food, Musik, Reisen, Tanz | Kommentar hinterlassen

Cliffhanger 25

So, lange gab es keinen Cliffhanger mehr… und jetzt ist wirklich mal Zeit für eine Pause –  und einen Urlaub. Der Jahresanfang war wild und bewegt, freudig und arbeitsreich… Jetzt geht es erst einmal für einige Tage Richtung Süden, der Sonne entgegen – zum Loslassen, Seele baumeln lassen, neue Eindrücke gewinnen und sich den Wind um die Nase wehen lassen.

So lange gibt’s hier einen Song von The National, der mich heute Abend ans Reisen und die Möglichkeit eines neuen Standpunkts erinnert hat. Viel Freude damit!

Today you were far away
and I didn’t ask you why

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben, Musik, Reisen | Kommentar hinterlassen

Die Macht ist mit mir

Yoda

Kleine Erinnerung! ;-)

I Am One With the Force and the Force Is With Me

Veröffentlicht unter Das Beste aus meinem Leben, Film, Zitate | Kommentar hinterlassen

Lieblingszitate

Was immer du tun kannst, oder erträumst zu können, beginne es: Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft. Beginne es – jetzt! (Johann Wolfgang von Goethe)

Luftballons

Quelle: Flickr, Foto: Roland Pernter

Mir hat kürzlich jemand ein Kompliment gemacht, indem die Person über mich gesagt hat, dass ich jemand bin, der seine Träume lebt. <3

Veröffentlicht unter Berlin, Das Beste aus meinem Leben, Zitate | Kommentar hinterlassen

Fisch-Kochkurs

Fischroulade

Gestatten: meine erste selbstgedrehte Fischroulade. Sieht sie nicht lecker aus?! Wir haben heute in Treptow-Köpenick einen Fischkochkurs bei Kay Ivers besucht… eine wahre Freude. Neben den Rouladen haben wir auch noch Gebackenen Seelachs mit Sesam sowie Linsensalat, Fischfonds, Saucen und Zander gemeinsam zubereitet. YUMMI!

Ivers, der übrigens auch kabarettistische Kochkurse anbietet (wirklich wahr), ist nicht nur ein echt toller Koch und Ausbilder, sondern hat auch noch eine angenehm witzige Art, Anfänger in die Fischzubereitung einzuführen. Auch die anderen Teilnehmer waren sehr nett und gemeinsam haben wir die verschiedenen Zubereitungsarten gelernt, geschnippelt, gedünstet und gebraten. Zum Schluss haben wir dann die selbst zubereiteten Speisen genüßlich verspeist: Ein Festmahl. Würde ich glatt nochmal machen. :-)

Weiter unten sieht man dann noch, wie die Fischrouladen weiter zubereitet werden und wie der Seelachs im Backmantel in heißem Fett frittiert wird:

Fisch

Fisch_2

Veröffentlicht unter Berlin, Das Beste aus meinem Leben, eigene Fotos, Food | Kommentar hinterlassen